• psychothergraz

Unterscheid zum Psychiater, zur Psychiaterin, Psychologen, Psychologin?

Aktualisiert: Jan 20

Psychiater und Psychiaterinnen sind Fachärzte und Fachärztinnen, die nach ihrem Medizinstudium eine langjährige Facharztausbildung abgeschlossen haben. Sie sind zuständig für Diagnostik und vor allem medikamentöse Therapie von psychisch kranken Menschen. Nur sie dürfen (Hausärzte eingeschlossen) Psychopharmaka verschreiben. Einige machen Zusatzausbildung in Psychotherapie.


Psychologe und Psychologinnen haben ein Psychologiestudium einer ordentlichen Universität abgeschlossen und dürfen KEINE Therapie oder Beratung durchführen. Dazu gibt es die Möglichkeit die Ausbildung des klinischen Psychologen / der klinischen Psychologin anzuschließen oder eine Psychotherapieausbildung im Anschluss zu absolvieren.


Klinische Psychologen und Klinische Psychologinnen haben nach ihrem Psychologie Studium (300 ECTS) eine mindestens 2-jährige Ausbildung absolviert. Diese umfasst 2098 Praxisstunden und 340 theoretischen Einheiten müssen 120 Einheiten Supervision und 76 Einheiten Selbsterfahrung. Sie sind Profis in der Diagnostik, der Erstellung psychologischer Gutachten und der klinisch psychologischen Behandlung.


Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen benötigen eine Grundqualifikation wie ein Studium im Bereich Pädagogik, Psychologie, Medizin oder Soziologie (mind. 300 ECTS) oder einen Grundberuf im Gesundheitsbereich. Danach sind sie berechtigt in mind. zwei Jahren das psychotherapeutische Propädeutikum und nach entsprechender Eignung daraufhin ein Psychotherapeutisches Fachspezifikum zu absolvieren. Die gesamte Ausbildung ist vom Umfang je nach Ausbildungseinrichtung einem kompletten Studium gleichzusetzen (zwischen 90 und 120 ECTS Propädeutikum und zwischen 160 und 180 ECTS Fachspezifikum). Sie sind berechtigt zur Durchführung eigenständiger Therapie und Beratung zur Förderung der Gesundheit, sowie zur Diagnostik innerhalb ihrer Behandlung, führen aber keine spezielle Diagnostik darüber hinaus durch und stellen keine psychologischen Gutachten aus. Mehr Informationen zur Ausbildung der Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen finden Sie hier: https://www.psychotherapie.at/psychotherapeutinnen/bildung/propaedeutika Mehr über die Definition der Berufsgruppen finden Sie hier: https://www.psyonline.at/contents/1530


Lebens- und Sozialberater und Lebens und Sozialberaterinnen: Sind kein Gesundheitsberuf, sondern Mitglied der Wirtschaftskammer und gliedern sich in

Psychologische Beratung

Ernährungsberatung

Sportwissenschaftliche Beratung

Sie dürfen NICHT Menschen mit psychischen Erkrankungen Behandeln, sondern sich auf Prävention und Beratung spezialisiert. Psychologische Beratung

Sie betreuen Menschen mit Problemen oder vor Entscheidungen. Schwerpunkte sind zum Bespiel: Kommunikation, Motivation, Resilienz, Persönlichkeitsentwicklung, Familie, Stress und Burnout, Mobbing, Sexualität… immer in Prävention, niemals in Therapie. Sie dürfe NICHT mit psychisch kranken Menschen arbeiten Mehr zum Berufsbild der Lebens- und Sozialberater: https://www.lebensberater.at/psychologische-beratung Coach Ein Coach hat keine standardisierte Ausbildung und hat einen Karriere oder Wirtschaftsbezug. Sie dürfen weder behandeln, beraten, noch therapieren.

Fachartikel von (c) Angelika Ruhdorfer

© 2019 Kompass Praxisgemeinschaft für Psychotherapie OG